Traditionelle chinesische Medizin und Akupunktur

Grundlage einer TCM-basierten Therapie ist zunächst eine ausführliche und tiefgehende Diagnose.  Zu den therapeutischen Verfahren der chinesischen Medizin zählen die Arzneitherapie und die Akupunktur mit der ihr zugehörigen Moxibustion und Schröpfen. Zusammen mit Massagetechniken wie Tuina Anmo und Akupressur, mit Bewegungsübungen wie Qigong und Taijiquan  und mit einer am Wirkprofil der Arzneien ausgerichteten Diätetik  werden die Verfahren als die „fünf Säulen“ der chinesischen Therapie bezeichnet.

Anwendungsgebiete:

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems:

Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Ischiasschmerzen,  Schulterschmerzen, Tennisarm,  Achillessehnenschmerzen, Rheumatische Erkrankungen, Muskel- und Weichteilschmerzen, Arthrose, Arthritis

Neurologische Erkrankungen:

Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Trigeminusneuralgie, Lähmungen,  Herpes Zoster, Phantomschmerzen, Polyneuropathie, Parästhesie (Empfindungsstörung), Fazialisparese (Gesichtslähmung), zerebrale Anfallsleiden

Psychische und psychosomatische Störungen:

Depressive Verstimmung, Schlafstörung, Erschöpfungszustände, Unruhezustände, Angstzustand

Gastrointestinale Erkrankungen:

funktionelle Magen-Darmstörung, Übelkeit, Erbrechen, Schluckauf, Mundtrockenheit, Sodbrennen, Bauchschmerzen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Verstopfung, Durchfall

Herzkreislauf Erkrankungen:

funktionelle Herzerkrankung, Herzrhythmusstörungen, Hypertonie, Hypotonie, KHK

Bronchiopulmonale Erkrankungen:

Bronchitis, Asthma, Erkältung, Infektanfälligkeit, Allergie, Heuschnupfen

Urologische Erkrankungen:

Blasenentzündung, Nierenentzündung, Prostataentzündung (Prostatitis), Reizblase, Harninkontinenz, Impotenz

Gynäkologische Erkrankungen:

Regelstörung, Wechseljahrbeschwerden, Brustbeschweden,  Schwangerschaftsbeschwerden,  Geburtsvorbereitung, Stillprobleme.

Kindererkrankungen:

Fieber, Infektanfälligkeit, Magen-Darmbeschwerden, Essstörung, Bettnässen, ADHS

Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen:

Heuschnupfen, Rhinitis, Nasennebenhöhlen Entzündung, Tonsillitis, Hörsturz, Tinnitus,  Schwerhörigkeit, Schwindel

Augenerkrankungen:

Konjunktivitis, Glaukom (Grüner Star), Katarakt (grauer Star), Maculadegeneration

Hauterkrankungen:

Ekzem, Juckreiz, Urtikaria, Haarausfall, Gürtelrose, Wundheilungsstörung, Neurodermitis

Suchterkrankungen:

Alkohol, Nikotin, Arzneimittel, Drogen

Sonstige Anwendungen:

Tumorschmerzen, postoperative Schmerzen, Zahnschmerzen, Immunstörung, Abwehrschwäche,  Essstörung, Adipositas, zur allgemeinen Leistungssteigerung, zum Stressabbau, als Prophylaxe zur Gesundheitserhaltung.